DEFAMA steigert im ersten Quartal trotz einmaliger Kosten alle Ergebniskennzahlen

• Umsatz: 4,64 Mio. €; Ergebnis: 0,76 Mio. €; FFO: 1,95 Mio. €
• Prognose für das Gesamtjahr bestätigt
• Annualisierter FFO soll bis Ende 2022 auf mindestens 10 Mio. € steigen

Im ersten Quartal 2022 erzielte die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) bei einem Umsatz von 4,64 (Vj. 4,06) Mio. € ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 2,91 (2,56) Mio. €. Dabei wurde ein Ergebnis vor Steuern von 1,04 (0,95) Mio. € erwirtschaftet. Das Nettoergebnis betrug 0,76 (0,70) Mio. €. Die Funds From Operations (FFO) erreichten 1,95 (1,69) Mio. €, entsprechend 0,44 (0,38 €) je Aktie. Sie erhöhten sich somit um 15% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

In den Zahlen enthalten waren im ersten Quartal 2022 die Erträge von 48 Bestandsobjekten, wobei in Hamm und Rendsburg wegen der Bauphase für Penny bzw. die Gemeinschaftspraxis niedrigere Mieten anfielen. Des Weiteren entstanden einmalige Kosten für die durchgeführte Kapitalerhöhung. Umgekehrt ergab sich ein positiver Sonderertrag im Zusammenhang mit einer Mietvertragsverlängerung. Bereinigt um diese Effekte wäre der FFO um etwa 19% gestiegen.

Im zweiten Quartal sind die Objekte Bergkamen und Nordsteimke erstmals enthalten. Ab Mai kommt Rondorf hinzu. Zudem erhöhen sich die Erträge durch die erfolgte Übergabe der Gemeinschaftspraxis in Rendsburg, für Penny in Hamm und für Futterhaus in Gardelegen. Hinzu kommt, dass im Zuge der angesprungenen Inflation in jüngster Zeit viele Mieterhöhungen durchgeführt werden konnten, da 89% der gesamten Mieterträge von DEFAMA durch Wertsicherungsklauseln geschützt sind.

Für das Gesamtjahr 2022 bestätigt der Vorstand die Planung eines FFO von 8,5 Mio. € und eines Nettogewinns von 3,5 Mio. € nach HGB. Der annualisierte FFO beträgt aktuell 9,1 Mio. €. Bis Ende 2022 soll diese Kennzahl durch weitere Zukäufe und Vermietungserfolge auf mindestens 10 Mio. € steigen. Insgesamt geht DEFAMA davon aus, das Wachstum der vergangenen Jahre fortsetzen zu können, egal wie sich der Gesamtmarkt weiterentwickelt.

Der komplette Quartalsbericht ist unter dem folgenden Link zu finden:

Finanzberichte