DEFAMA steigert FFO durch Umbau in Büdelsdorf

• Vollvermietung in Büdelsdorf erreicht, Bauanträge gestellt
• Investitionen von 1,5 Mio. € steigern Nettomieten um rund 180 T€
• Annualisierter FFO erhöht sich auf 1,73 € je Aktie

Die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) hat mehrere Mietverträge betreffend das Fachmarktzentrum Büdelsdorf geschlossen und Bauanträge gestellt. Nach Abschluss der bis Anfang 2022 geplanten Baumaßnahmen wird das Objekt vollvermietet sein und jährliche Nettomieterträge von über 550 T€ erwirtschaften.

Größte Einzelmaßnahme ist ein Umbau einschließlich eines Dachgeschoss-Ausbaus für ein Fitness-Studio, dessen Betreiber damit zwei kleinere Standorte zusammenzieht. Hier wurde ein 13-Jahres-Vertrag für mehr als 1.600 qm Mietfläche unterzeichnet, die das gesamte westliche Obergeschoss sowie einen Empfangsbereich im Erdgeschoss umfasst. Des Weiteren wurde mit TEDi eine langfristige Vertragsverlängerung verbunden mit einer Vergrößerung auf künftig gut 730 qm Mietfläche vereinbart.

Bereits in der Umsetzung ist der Anbau eines Außenaufzugs am östlichen Obergeschoss, um einen barrierefreien Zugang zu den dortigen Mietflächen zu ermöglichen. In diesem Zuge wurden neue langfristige Verträge mit der Zahnarztpraxis und dem Dental-Labor geschlossen, welche sich über höhere Mieten an den Kosten beteiligen. Insgesamt investiert DEFAMA in Büdelsdorf rund 1,5 Mio. € in die Umbaumaßnahmen. Der Kaufpreis lag vor vier Jahren bei 3,1 Mio. €.

Die nachhaltigen Mieterträge beliefen sich ursprünglich auf gut 370 T€, von denen aber zum Zeitpunkt des Erwerbs ein knappes Drittel absehbar wegfallen würde. Durch die Investitionen und bereits zuvor erzielte Vermietungserfolge – darunter ein Tupperware-Studio, ein Geschäft für hochwertige Abendmode und einen Kreativmarkt – erreicht die Jahresnettomiete künftig mehr als 550 T€. Die gewichtete durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) in Büdelsdorf steigt deutlich von 2,2 auf 7,5 Jahre.

„Mit der Neuaufstellung des Fachmarktzentrums Büdelsdorf haben wir ein weiteres Mal unter Beweis gestellt, dass wir Bestandsobjekte wertschaffend weiterentwickeln können“, erklärt Matthias Schrade, Vorstand der DEFAMA. „Mit einem ungekündigten Vermietungsstand von lediglich 71% beim Erwerb, der ohne unsere Maßnahmen bald auf 44% gefallen wäre, haben wir hier die bislang größte Herausforderung unter all unseren Objektkäufen bis zur jetzt erreichten Vollvermietung gemeistert.“

Auch in Büdelsdorf strebt DEFAMA analog zum Vorgehen in Radeberg und Löwenberg eine langfristige Refinanzierung des Objekts an. Dazu liegt bereits ein Finanzierungsangebot über eine Summe vor, welche den Saldo des Bestandsdarlehens zuzüglich der Baukosten um einen siebenstelligen Betrag übersteigt. Für das Gesamtportfolio der DEFAMA verbessert sich der annualisierte FFO durch die Investitionen in Büdelsdorf auf mehr als 7,6 Mio. €, entsprechend 1,73 € je Aktie.

 

Über die Deutsche Fachmarkt AG

Die in Berlin ansässige Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) investiert gezielt in kleine Einzelhandelsobjekte in kleinen und mittleren Städten, überwiegend in Nord- und Ostdeutschland. Wichtigste Kaufkriterien sind je zwei oder mehr bonitätsstarke Filialisten als Ankermieter, möglichst nicht mehr als 10 Mieter und eine Jahresnettomiete von mindestens 100 T€. Angestrebt ist dabei stets eine zweistellige Nettomietrendite.

Erklärtes Ziel von DEFAMA ist es, langfristig einer der größten Bestandshalter von kleinen Fachmarktzentren in Deutschland zu werden. Die DEFAMA-Aktie wird im Qualitätssegment m:access der Börse München sowie im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse und auf XETRA gehandelt.