DEFAMA kauft Fachmarktzentrum in Templin

• Fachmarktzentrum mit BayWa-Baumarkt, NORMA und Getränkeland
• 4.500 qm vermietbare Fläche; künftige Nettokaltmiete von über 250 T€
• Annualisierte Jahresnettokaltmiete der DEFAMA steigt auf 8,3 Mio. €

 

Die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) meldet den Abschluss eines Kaufvertrages über ein Fachmarktzentrum in Templin, etwa 60 Kilometer nördlich von Berlin. Die Investitionssumme beträgt rund 2 Mio. €. Die vermietbare Fläche des aus zwei Gebäuden bestehenden voll vermieteten Objektes umfasst insgesamt 4.500 qm. Größte Mieter des Fachmarktzentrums sind ein BayWa-Baumarkt sowie NORMA und Getränkeland.

Mit Abschluss der Transaktion steigt die annualisierte Jahresnettomiete der DEFAMA auf 8,3 Mio. €. Das Portfolio umfasst nunmehr 27 Standorte mit über 110.000 qm Nutzfläche, die zu 96% vermietet sind. Zu den größten Mietern zählen ALDI, EDEKA, LIDL, Netto, NORMA, Penny, REWE, Getränke Hoffmann, Dänisches Bettenlager, Deichmann, Takko und toom. Auf Basis des aktuellen Portfolios liegt der annualisierte FFO bei 4 Mio. €, entsprechend 1,13 € je Aktie.

 

Über die Deutsche Fachmarkt AG

Die in Berlin ansässige Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) investiert gezielt in kleine Einzelhandelsobjekte in kleinen und mittleren Städten, überwiegend in Nord- und Ostdeutschland. Wichtigste Kaufkriterien sind je zwei oder mehr bonitätsstarke Filialisten als Ankermieter, ein Kaufpreis von maximal der 9-fachen Jahresnettomiete, möglichst nicht mehr als 10 Mieter und eine Jahresnettomiete von mindestens 100 T€.

Erklärtes Ziel von DEFAMA ist es, langfristig einer der größten Bestandshalter von kleinen Fachmarktzentren in Deutschland zu werden. Die DEFAMA-Aktie wird im Qualitätssegment m:access der Börse München sowie im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse und auf XETRA gehandelt.